Close Menu

Brüggener Mühle




Kulturdenkmal von 1289 mit naturnah gestaltetem Fischaufstieg
Dieser Wasser.Blick befindet sich am Rande des historischen Stadtzentrums von Brüggen. Von hier aus ist es nicht weit zur Burg Brüggen mit der Informationsstelle des Naturparks, zum Kreuzherrenkloster und anderen baulichen Zeugnissen vergangener Jahrhunderte. Doch nicht nur kulturell hat Brüggen einiges zu bieten. Sowohl im Westen im Bereich der Dilborner Benden, als auch im Osten an der Vennmühle wurden die Schwalm-Auen umfangreich renaturiert. Auf zahlreichen Wander- und Radwegen, z.B. den Rundwegen A4 und A6, können Sie die abwechslungsreiche Auenlandschaft erleben. Eine große Anzahl Biber lebt in diesem Gebiet und die Nager haben an vielen Stellen ihre Spuren hinterlassen. Die Brüggener Mühle wurde 1289 erstmalig erwähnt. Sie trieb über je ein Wasserrad ein Mahlwerk für Korn und ein Schlagwerk für Ölgewinnung an. Im Restaurant „Alte Brüggener Mühle“ ist das verbliebene Mühlrad heute noch zu sehen.
Noch in den 1980er Jahren wurde der Bereich vor der Mühle als Verkehrsübungsplatz genutzt. Inzwischen ist dort ein Park mit Skulpturen des ortsansässigen Künstlers Uwe Meints entstanden.
Mitten durch die Wiese schlängelt sich eine Fischtreppe. Diese wie ein Bachbett natürlich gestaltete Rinne kann von Fischen und anderen Bachorganismen genutzt werden, um die 1,5 Meter hohe Barriere des Mühlenstauwehrs zu „umschwimmen“.



Anreise und weitere Informationen
Nächster Parkplatz: Parkplatz 11, Brüggen, Klosterstraße
Nächste Haltestelle: Markt, Brüggen (VRR)
Links: >www.brueggen.de >www.schwalmverband.de

Koordinaten: N51°14‘23.1‘‘ E6°11‘12.3‘‘
32 U 303631 5680246


qr-code